Neue Richtlinie zur Industriellen Gemeinschaftsforschung veröffentlicht

Die neue IGF-Richtlinie wurde zum 31.08.2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Sie gilt damit seit dem 01.09.2017 und ersetzt die bisherige Richtlinie, die bis zum 31.12.2017 befristet war.
Wichtige Änderungen liegen in der Zusammensetzung des Projektbegleitenden Ausschusses (PbA): Bisher wurde ein KMU-Anteil von 50 % oder mindestens fünf KMUs benötigt. Mit Inkrafttreten der neuen Richtlinie gilt immer ein Mindestanteil von 50 %; bei 13 Teilnehmern müssten jedoch sieben KMUs enthalten sein usw.
Außerdem werden bei der Begutachtung keine Zusatzpunkte mehr für branchenübergreifende Relevanz vergeben. Stattdessen kann jede Forschungsvereinigung einmal pro Jahr für einen Antrag vor der Einreichung beim BMWi (Phase II) zwei Bonuspunkte als besonders branchenübergreifendes, branchenrelevantes oder technologieweisendes Projekt beantragen.
Der IGF-Leitfaden auf der AiF-Homepage wurde an die Änderungen angepasst. Die neue IGF-Richtlinie mit einer Zusammenfassung der Änderungen kann ebenfalls bei der AiF eingesehen werden.